Resilienz - die psychische Wiederstandskraft

Das Wort Resilienz leitet sich vom lateinischen "zurückspringen" oder "abprallen" ab und bezeichnet die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und solche sogar als Anlass für persönliche Entwicklungen zu nutzen. 

Resiliente Menschen scheinen mit viel innerer Stärke gesegnet und unverwüstlich.

 

Eine weitere schöne Umschreibung: Resilienz ist vergleichbar mit dem "Immunsystem der Seele", was uns nicht nur vor Einflüssen schützt sondern auch dafür sorgt, dass wir schnell wieder gesund werden, wenn mir mal "erwischt" wurden.

Ist Resilienz angeboren?

 

Lange Zeit dachte ich tatsächlich, dass Resilienz angeboren ist und dass man nur mit einer genetischen Vorprägung in den Genuss dieser Unverwüstlichkeit kommt. Als ich als Besucherin eines Kongresses eher zufällig in einem Vortrag über Resilienz landete, habe ich verstanden, dass tatsächlich jede Herausforderung im Leben uns dazu dienen kann, unsere Resilienzfähigkeiten weiter zu entwickeln.

Wieso das?

 

Tatsächlich entwickelt sich Resilienz v.a. in der Kindheit in einem positiven und nährenden Umfeld, in dem man sich in einem geschützten Raum angemessenen Herausforderungen stellen kann und Fähigkeiten erlernt, diese zu bewältigen. Essenziell dabei ist die persönliche Erfahrung von "Ich kann das schaffen".

 

Das Lernfenster für Resilienz schließt sich jedoch nie. Wenn man das Gefühl hat, etwas Nachholbedarf in Sachen Resilienz zu haben, kann man auch im Erwachsenenalter die eigenen Resilienzfähigkeiten trainieren.

 

Es gibt sogenannte Resilienzfaktoren, die wie Bausteine ineinander greifen und Stück für Stück Resilienz in uns entstehen lassen. Mit jeder Herausforderung, die wir meistern (und bei der wir auch bemerken, dass wir eine Herausforderung gemeistert haben :-) ), wird Resilienz fester in uns verankert.

 

So erwischt man sich vielleicht selbst irgendwann im Angesicht mit einer neuen Herausforderung bei dem Gedanken "Ich kann das schaffen".

Was bringt mir das?

 

Wenn ich jede Herausforderung als Möglichkeit verstehe, meine Resilienzfähigkeiten zu erweitern, verändere ich schon meine Sichtweise zu schwierigen Situationen, die vor mir liegen. Eine veränderte Wahrnehmung kann ein erster Schritt sein, dem Leben mit ein bißchen mehr innerer Widerstandskraft zu begegnen. 

 

So gibt es eine Frage, die mir persönlich total hilft, um eine neue Perspektive in schwierige Lebenslagen zu bringen: 

 

"Wie kann ich diese Situation meistern, sodass ich am Ende stolz auf mich sein kann?"

 

~~~~~ ~~~~~ ~~~~~ ~~~~~ ~~~~~ 

 

Geh in Dich... und entdecke die Kraft der Resilienz.

 

~~~~~ ~~~~~ ~~~~~ ~~~~~ ~~~~~